Förderverein der Clara-Grunwald-Grundschule Kreuzberg e.V
Förderverein der Clara-Grunwald-Grundschule Kreuzberg e.V

Kunst-AG

Die Kunst-AG bietet interessierten Kindern der Klassen 4 bis 6 die Möglichkeit,
über den schulischen Kunstunterricht hinaus ihre Kreativität zu entfalten und
eigene Ausdrucksmöglichkeiten zu entwickeln. Die Kinder bekommen einen Raum, in dem sie mit Unterstützung einer Kunstpädagogin ein Thema in Form und Farbe umsetzen können. Ohne Leistungsdruck, Wertung oder Tempovorgabe entstehen dabei originelle Werke.

Dazu stehen die verschiedensten Materialien und Werkzeuge wie Farben und
Pinsel, Papier und Kleister, Draht und Zangen, Holz und Sägen etc. zur
Verfügung. Spontaneität, Neugier und Experimentierfreudigkeit werden durch ein
abwechslungsreiches Angebot wach gehalten und gefördert. Bereits vorhandene
Interessen können vertieft, neue Gebiete ausprobiert werden.

Bisherige Themen:
- Miniaturwelten: kleine Landschaften aus Papier und Naturmaterialien
- Drachen: Maulwurf-, Flug-, Wasserdrachen u. a. Drachenwesen aus
Pappmachée
- Mit Schirm, Charme & Melone - ein Schuh, ein Hut, ein Regenschirm: Schuhe,
Hüte, Schirme, Taschen u. a. Accessoires aus Pappmachée
- Lampen/Leuchtobjekte: Steh-, Decken- und Wandlampen aus Draht und Papier

Eine anschließende Präsentation der Ergebnisse wirkt sich nachhaltig auf die
Motivation und die Lust am künstlerischen Gestalten aus: Indem sie ihre Werke
zeigen können und ein Feedback erhalten, fühlen sich die Kinder in ihrer eigenen
Arbeit ernst genommen.

Das Drachenprojekt endete z.B. mit einer Ausstellung in der Bibliothek. Diese
zeigte nicht nur die hergestellten Drachenwesen sowie einige Drachengelege. Sie
führte auch ein in die "Drachologie", die wissenschaftliche Welt der Drachen. Hier
konnten die Ausstellungsbesucher Drachenschrift entschlüsseln, Rätsel lösen,
verschiedene Drachentypen und deren Lebensgewohnheiten kennen lernen,
Drachenhaut identifizieren, Körperteile zuordnen und natürlich in
Drachenbüchern schmökern.

Bei einer Modenschau auf dem Schulhof präsentierten die Schülerinnen ihre
selbst angefertigten Schuhe, Hüte, Taschen, Schirme, Schmuckstücke... Dazu
wurde ein "Gesamtkatalog clara.g.fashion" zusammengestellt.

Heike Fischer

 


Das Drachenprojekt


Dem Thema Drachen näherten wir uns auf vielfältige Weise: Wir lösten Rätsel
(was Drachen angeblich auch gerne tun), formten Drachenwesen aus Schlangen-
Luftballons und falteten Origami-Drachen. Wir umgaben unsere Projekt-Hefte
teilweise mit einer "feuerfesten" Hülle, bestäubten sie mit Drachenstaub und
versahen sie mit Skizzen unserer Drachen. Wir formten und bemalten
Dracheneier und ihre Nester und natürlich entstanden auch allmählich die
Drachenfiguren selbst:

- ein unter der Erde lebender, geldgieriger Drache mit Kugelleib und großen
Grabschaufelfüßen,
- ein Wasserdrache mit großen Nüstern und weichem Folienleib,
- ein langhalsiger, dornflügeliger Flugdrache,
- ein kleiner geflügelter lila-pink-farbener Drache mit großen roten Glanzaugen,
- ein schnabelgesichtiger, beflügelter "Mini Puh" samt Baby…

Die Kinder verliehen ihren Drachen in angeregten Gesprächen ganz besondere
Fähigkeiten und Eigenarten, die sie bei der Ausstellungseröffnung den
anwesenden Eltern und Geschwistern vortrugen.

Die Ausstellung im Lesezimmer zeigte nicht nur die zum Teil von der Decke
herabhängenden Drachen sowie einige Drachengelege. Sie führte auch ein in die
"Drachologie", die wissenschaftliche Welt der Drachen. Hier konnten die
Ausstellungsbesucher Drachenschrift entschlüsseln, Rätsel lösen, verschiedene
Drachentypen und deren Lebensgewohnheiten kennen lernen, Drachenhaut
identifizieren, Körperteile zuordnen und natürlich in Drachenbüchern schmökern.
Nicht zuletzt durch die engagierte Unterstützung von Heidrun Barthelmai ist uns
ein schöner Abschluss des Projektes gelungen.

 

 

Projekt Lampen/Leuchtobjekte


In diesem Projekt wurden Lampen aus Papier gebaut. Die Schüler/innen entwarfen erst einmal zeichnerisch eine Lampe. Dabei legten sie die ungefähre Größe und Form fest. So wurden einige Wandlampen, eine Decken- und mehrere Stehlampen skizziert. Danach ging es an die Umsetzung dieser Entwürfe:

Für die Lampenschirme bauten die Kinder aus Draht oder Kaninchendraht zunächst eine Grundform. Verbindungen und Eckpunkte stabilisierten sie mit Hilfe von Klebebändern und Blumendraht. Das Drahtgerippe beklebten sie schließlich mit transparenten (weißen oder farbigen) Papierstücken. Bewährt hat sich hier eine Mischung aus Kleister und Holzleim.

Für die Stehlampen bereiteten wir Grundplatten vor: wir bohrten ein Loch und
schraubten eine Gewindestange in der gewünschten Länge hinein. An diese wurden die Fassung für die Glühbirne, Kabel, Schalter und Stecker sowie die angefertigten
Lampenschirme befestigt.

Auch die Wandleuchten und die Deckenlampe bekamen neben einer entsprechenden
Haltevorrichtung auch eine Fassung mit Glühbirne sowie ein Kabel mit Schalter und
Stecker. Die Kinder haben dieses Thema sehr fantasievoll bearbeitet. Manch anfänglicher Entwurf wurde wieder verworfen und eine neue Idee trat an seine Stelle, die sogleich mit Begeisterung weiterentwickelt wurde. So entstand statt eines Leucht-Zwerges eine Blume mit strahlender Blüte. Zum Teil stellten die Kinder aus den vorhandenen Materialien Dinge her, die später ganz anders verwendet wurden. So dekorieren glitzernde, mit buntem Flitter beklebte Papierkugeln jetzt die Deckenleuchte. Das Projekt wird mit einer Ausstellung in der Bibliothek (Lichtinstallation) abgeschlossen.